Anfang

  Medizinische Trainingstherapie

KG-Gerät

   Was ist Medizinische Trainingstherapie
     Wann diese Behandlung
     Wirkung
   Wie lange...
  Was kann man noch dazu sagen..
   WWW

Was Ist Medizinische Trainingstherapie

Die Medizinische Trainingstherapie verbindet Bewegungslehre, Fitnesstraining und Pathologie (Krankheitslehre) miteinander.
Ziel ist, Krankheiten mittels Training zu beheben lindern  oder vorzubeugen.
Die Rehabilitationsgeräte dienen  in erster Linie Gesundheitszwecken dienen und somit Gelenkschonend  Haltungsbewusst und funktionell sind. 1 bis 2 malignes Training pro Woche ist schon Aufbauend .

Wann diese Behandlung bzw. bei welchen Krankheiten?

Bei Wirbelsäulen beschwerden und bei allen Einschränkungen im Bewegungsapperates. Häufig Fuß, Knie , Schulter und die Hände , ebenso bei Störungen des Gangbildes .

Zur Erhaltung der Körperlichen und Geistigen Leistungsbereitschaft .

Wirkung:

  Verbesserung der Kraft , Ausdauer und Stabilität Leistungssteigerung von Lunge und Herzkreislaufsystem Steigerung der Immunabwehr und der Belastungsfähigkeit Vermeidung bzw. Vorbeugung von Rückenproblem tiken Schulung des Gleichgewichts und Reaktionsvermögens Erhöhung der Energiebereitstellung und des Reservevolumens Spaß und Freude an der Eigenen Bewegung und Leistung.


Wie lange dauert eine Behandlung ?

 20- 30 Minuten und in Kombination mit anderen Therapien bis zu 60 Minuten .

Was kann man noch dazu sagen...

  Am Anfang der MTT steht eine  Befunderhebung aufstellen zu können. Aus diesen  Eckdaten wird das Training zusammengestellt
Der gesundheitliche Zustand und das persönliche Ziel des Patienten geben  die Richtung und den Spielraum eines ausbalancierten Trainingprogramms vor. Ein gesundheitsförderndes Trainingsprogramm beinhaltet immer mehrere der folgenden Komponenten.

1.      Krafttraining
Es werden je nach Bedarf verschiedene Muskelgruppen trainiert. Der Therapeut achtet auf richtige Ausführung, Muskelverhältnisse und den richtigen Trainingsaufbau.

2.      Ausdauertraining
Trotz gesundheitlicher Probleme besteht meist eine geeignete Methode schonend und effektiv die Ausdauer zu trainieren. Voraussetzung ist natürlich ein belastbares Herz- Kreislaufsystem. Im Zweifelsfall sollte ein Kardiologe konsultiert werden.

3.      Koordinationstraining
Koordinationstraining ist einer der wichtigsten Komponenten beim MTT. Der Körper soll hierbei lernen, wie er die vorhandene Kraft am effektivsten einsetzen kann.
Ein weiterer Aspekt dieses Trainings ist das Reflextraining, denn eine Vielzahl von Beschwerden treten bei optimierten Körperreflexen nicht auf.

4.      Dehnungstherapie
Einige Muskeln des Körpers neigen, vor allem bei Inaktivität, zur Verkürzung. Diese so genannten tonischen Muskeln werden bei Bedarf gedehnt.

5.      Übungsprogramm für zuhause.
Kaum ein Mensch hat Zeit und Lust oft und lange zu trainieren. Das Hausübungsprogramm ist gedacht um täglich nur ein paar Minuten zu investieren und so besondere Schwachpunkt zu stärken. Der Therapeut erstellt dieses Programm, das meist aus 2 oder 3 Übungen besteht.

6.      ADL Analyse
Bei Bedarf wird zu einer ADL Analyse geraten. Dies steht für Activity Daily Life, also die Aktivität des täglichen Lebens. Dies beinhaltet einen Technik-Check durch einen Sportphysiotherapeuten bei der Sportart, die der Patient durchführt oder eine Analyse des Arbeitsplatzes durch einen Betriebsphysiotherapeuten.

 


 Hinweise

  Vor den Übungen überlegen Sie sich, welcher Körperteil, Gesamtkörper oder Muskelgruppe wollen Sie trainieren.

1.)Vorher aufwärmen ( Warm - up ). Trimelin oder Rebound-GeräteAuf der Stelle gehen, Beine spreizen und schließen. In Schrittstellung vor - und Zurücklagern. Hampelmann-Springen.

Auf einem Bein stehen. Laufen, Arme und Beine gegenläufig. Zeit 8 - 10 Minuten Ergometer        Bei 60 - 70 Umdrehungen (rpm) oder Watt Max ...Puls 80 bis 100 oder 180 minus Lebensalter       Zeit 8 - 10 Minuten Stepper     Bei Stufe 4 - 8      Puls 180 minus Lebensalter       Zeit 8 - 10 MinutenGehen bis Laufen (weich und gleichmäßig)      Puls 180 minus Lebensalter     Zeit 8 bis 10 Minuten

2) Dehnen ( Stretching )

3) Gezieltes Persönliches Programm Dehnen Sie Ihre Muskulatur vor und nach dem Training (siehe Programme).

4) Abwärmen (Cool - Down) Die Gefäße stehen weit und der Blutdruck ist erhöht. Metaboliten ( Stoffwechselendprodukte ) befinden sich im Gewebe und in den Gefäßen. Dieser Vorgang sollte wieder reguliert werden. Deswegen den Körper Abwärmen. (Siehe 2 a bis d - Warm-Up) jedoch nur 4 bis 8 Minuten .

5) Mentale Regulierung ( Entspannung )Gehen Sie in unseren Entspannungs-Raum ( Gegen über der Sonnenbank )Legen Sie sich auf unsere Entspannungsliege Wählen Sie ein Licht das Ihnen angenehm ist ( Sterne, Rot , Gelb , Grün , Blau oder Licht- SpektrumAtmen Sie ruhig: Beim Einatmen sagen Sie sich geistig vor: Ruhig Ruhig Ruhig Halten Sie den Atem und sagen Sie sich: Ich ... bin ... ruhig Beim Ausatmen sagen Sie sich: Frei ... Frei ... Frei

Das nächste Training sollte erst in 2 Tagen erfolgen, da sich der Körper auf diesen Reiz im Aufbau befindet und Ihnen erst nach 2 Tagen leistungsfähiger zur Verfügung steht.

Bei einem Medizinischen Aufbautraining ist zu beachten :

- keine Übung sollte schmerzen- bei der Aktivität sollte ausgeatmet werden ( Außer M3 Rücken )- der Puls sollte ( 180 minus Lebensalter nicht überschreiten )- wenn ein Zittern in der Muskulatur auftaucht , nur noch 2-3Wiederholungen machen - Belastungsgrenze beachten = Maximal geschaffte kg , Wiederholungen oder Zeit = 100%

50% davon = Erhaltungstraining                 60% davon = Leichtes Aufbautraining

70% davon = Aufbautraining                  80% davon = Starkes Aufbautraining

 

KG-Gerät

 Dauer  60-90 Minuten , an Geräten unter , leider nur bei einer Raumhöhe von 2,50m , wir haben die Kenntnisse und die Möglichkeiten nur nicht die Raumhöhe .

Daher nur als Privatleistung , leider .

 20- 30 Minuten und in Kombination mit anderen Therapien bis zu 60 Minuten .

  Webmaster Detlef Meissner   11.09.2008   Startseite

Übersicht Seite

Copyright © 2003  [Pt-Forum ]. Alle Rechte vorbehalten.

Fachausdrücke  Impressum Zurück